• SwiftAlarm! Presse

„Hühnerarsch, sei wachsam.“ Fünf Fragen an Lisa Fitz


  1. Lisa, man kennt Sie aus dem Fernsehen, aber nicht aus der Werbung. Warum treten Sie bei RockAgainstRape auf und werben (sozusagen) für dieses Thema?

Ali Khan, mein ehemaliger Ehemann und Kreativ-Partner, hat mich gebeten mitzumachen und - na ja, eigentlich beantwortet sich diese Frage selbst, aus dem Titel heraus - man rockt gegen Vergewaltigung. Ein stets gegenwärtiges Thema für alle Frauen, übrigens auch für Ehefrauen. Erst 1997 wurde der Paragraph 177 verabschiedet, wonach Vergewaltigung in der Ehe strafbar ist. Und nicht nur die Vergewaltigung an sich ist schrecklich, sondern auch die Angst, dass einen ein fremder Täter tötet oder zumindest verletzt.

  1. Haben Sie einen persönlichen Bezug zu RockAgainstRape bzw. Gewalt an Frauen? Nein, gottlob nicht, ich bin in meinem Leben nur einmal nachts während einer Kreuzfahrt von einem betrunkenen Schiffskoch bedrängt worden, den konnte ich quasi niederreden und so von seiner Tat abbringen. Es hilft, wenn eine Frau viel (sexuelle) Erfahrung hat, da ist sie abgebrühter und kennt die Männer besser. Der Kriminalforscher Joachim Kersten sagt: „Die Gewalt ist männlich dominiert" und ein SPIEGEL-Titel war: "Junge Männer - die gefährlichste Spezies der Welt“ - wobei ich hier von körperlicher Gewalt spreche. Seelische Gewalt kann oft auch von Frauen ausgehen.

  2. Thema Frauenbewegung, Gender-Diskussionen: Was regt Sie hier am meisten auf? Die flügelschlagende Hektik und Hysterie, mit der manche Frauen und vor allem Politikerinnen das Thema so unangenehm schnappatmend angehen. Etwas Humor hilft beiden Geschlechtern. Mit Spott kann man ja auch prima an Stühlen sägen.

  3. Was muss sich bei uns im Bezug auf das Thema ändern? Es muss möglicherweise höhere Strafen zur Abschreckung geben, leider, nach aktuellen Ereignissen ist eine zu liberale Rechtsprechung hier wohl nicht mehr ausreichend, Männer müssen mehr Angst bekommen, vor Pfefferspray, lauten Schreien, körperlicher Gegenwehr, paar Kampfsporttricks schaden auch nichts. Anmerken möchte ich aber hier auch das Problem bzw. die Gefahr, dass Frauen zuweilen verleumderisch falsch aussagen und dann immer der Frau geglaubt wird. Das kann für einen (unschuldigen) Mann langen Knastaufenthalt und das gesellschaftliche Aus bedeuten.

  4. Was raten Sie jungen Frauen, um sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen? Hm, schwieriges Thema… nachts nicht alleine in zwielichtige oder dunkle Gegenden gehen, sein Getränk in der Disco im Blick haben, eventuell einen Behälter mitnehmen, in dem man das bei sich hat (traurig, aber sinnvoll wegen K.O. Tropfen) Keine Beziehungen zu zwielichtigen Männern aus fragwürdigen Kreisen eingehen, nicht zu früh bzw. zu naiv einen Mann in die Wohnung mitnehmen oder ihm in seine folgen. Und nicht zu viel trinken, wenn man weggeht. Generell: Wachsam bleiben! Oder wie es Georg Ringsgwandl mal so schön gesagt hat: „Hühnerarsch, sei wachsam".

Foto: Holger Enghardt

#2018 #RockAgainstRape #LisaFitz #DielauteStimme #gegenVergewaltigung #Frauenbewegung

SCHÜTZ DICH VOR TÄTLICHEN

ÜBERGRIFFEN. NOCH HEUTE!

"ICH FÜHLE MICH ENDLICH SICHER"

Schreibe uns:

FOLGE UNS:

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Twitter Icon
  • Weiß YouTube Icon

KONTAKT:

SwiftAlarm!

Dachauer Str. 17

80335 München

kundenberatung@swiftalarm.com

T: 089 - 55064611
F: 089 - 54858412

©Copyright 2017 SwiftAlarm! - Impressum 
Änderungen und Irrtümer vorbehalten 
Critical Path: Script